Behandlung von Hämorrhoiden

Hämorrhoiden hat jeder. Es sind stark durchblutete Gefäßpolster, die als Schließmechanismus die Entleerung des Darminhaltes regeln. Soll keine Stuhl abgegeben werden, sind die Hämorrhoiden mit Blut gefüllt, dadurch geschwollen und verschließen so den Darm. Soll der Darm entleert werden, fließt das Blut aus den Hämorrhoiden, sie erschlaffen und werden vom Darminhalt beiseite geschoben.

Ein “Hämorrhoidalleiden” entsteht, wenn sich das Blut in den Hämorrhoiden staut und sie dadurch bei der Darmentleerung nicht mehr zur Seite, sondern nach unten geschoben werden.

Meist wird zuerst ein unangenehmer Juckreiz in der Analgegend wahrgenommen, auch leichte Schmerzen oder Brennen kann auftreten. Dazu können leichte Blutungen kommen, die sich als hellrote Spuren auf dem Toilettenpapier und/oder Stuhl bemerkbar machen. Entzünden sich die Hämorrhoiden und es kommt zu stärkeren Blutungen.

Hämorrhoidalleiden werden in drei Schweregrade unterteilt:

Grad I Äußerlich nicht sicht- und tastbare Hämorrhoiden, leichte Schwellung und Juckreiz/Brennen im Analbereich

Grad II Hämorrhoiden werden beim Stuhlgang aus dem After herausgedrückt, ziehen sich danach aber von alleine wieder zurück. Juckreiz und Brennen werden stärker, dazu kann es zu Schmerzen und Nässen kommen.

Grad III  Die Hämorrhoiden ziehen sich nicht mehr von allein zurück, können aber mit dem Finger in den After zurückgeschoben werden.

Grad IV  Die Hämorrhoiden stehen dauerhaft aus dem After hervor und können nicht mehr zurückgeschoben werden. Es kommt zu starken Entzündungen und Schmerzen.

Ursachen

Es gibt verschiedene Ursachen für Hämorrhoidalleiden. Neigt man zu einer Bindegewebsschwäche und leidet dann mal an einer Obstipation (Verstopfung), führt dies schnell zu Hämorrhoiden. Durch das starke und lange Pressen beim Stuhlgang wird der Blutstau gefördert, zudem kann der harte Stuhl die Hämorrhoidalgefäße verletzen. Häufig betroffen sind außerdem Übergewichtige Menschen, Schwangere (stärker durchblutetes Becken) und ältere Menschen (zunehmende Bindegwebsschwäche).

Vorbeugung/Therapie

Wie schon erwähnt, kommt es häufig durch eine Verstopfung zu Hämorrhoidalleiden. Um einer solchen vorzubeugen, aber auch um sie schnell wieder los zu werden, gibt es einige Verhaltensregeln, die Sie beachten sollten (s. auch Artikel “Tipps und Medikamente zur Vorbeugung und Behandlung von Verstopfung“). :

– ballaststoffreiche Kost (Vollkornprodukte, viel Obst und Gemüse)

– viel trinken, min.1,5-2 Liter/Tag

– viel Bewegung

– starkes Herauspressen des Stuhls vermeiden

– Stuhlgang nicht zu lange herauszögern -> Stuhl wird sonst im Darm stärker eingedickt, Stuhlgang dadurch schwieriger (Pressen)

– schonende Analpflege (zuerst mit trockenem Tuch säubern, dann mit feuchtem Tuch nachreinigen, z.B. Faktuclean Tücher)

Neben den genannten nichtmedkiamentösen Tipps stehen Ihnen auch einige gut wirksame Medikamente zur Behandlung von Hämorrhoiden zur Verfügung. Hier kommen vor allem Salben zum Einsatz, die verschiedene Wirkstoffe zur Linderung der Symptome enthalten. Sie werden mehrmals täglich dünn aufgetragen.

 

 Faktu Lind Salbe enthält Hamamelisblätter-Extrakt. Dieser wirkt entzündungshemmend, stillt kleinere Blutungen und lindert den Juckreiz. Er bewirkt, dass sich auf der wunden Gefäßoberfläche eine Schutzschicht bildet, so dass die Wunde schneller verheilen kann.

Zur Pflege nach dem Stuhlgang und vor dem Auftragen der Salbe gibt es dazu die Factuclean Tücher. Beide Produkte sind für die Anwendung während der Schwangerschaft geeignet!

 

 

 

 

 


 Hamamelisblätter-Extrakt ist auch in Posterine Salbe enthalten.

 

 

Posterisan akut Salbe oder Zäpfchen enthalten das Lokalanästhetikum Lidocain und helfen gegen die Schmerzen, die durch die Hämorrhoiden entstehen.

 

 

 

Ebenfalls sehr gut wirksam ist die Quercus Salbe von der Firma Wala, welche verschiedene homöopathische Bestandteile enthält, die die Beschwerden lindern und die Hämorrhoiden schneller abheilen lassen.

Zusatztipp

Sitzbäder mit Eichenrinde und/oder Kamillenblüten wirken zusätzlich angenehm lindernd auf die Beschwerden und lassen sie schneller abklingen!

Leave a comment

Your email address will not be published.

*