Mittel zur Pflege trockener oder gereizter Augen

Wenn die Augen jucken und brennen liegt das meistens daran, dass sie trocken sind. Die Auslöser können z.B. trockene Heizungsluft, Klimaanlagen, häufige, bzw. längere Arbeit vor einem Bildschirm, Nebenwirkungen von Medikamenten oder das Tragen von Kontaktlinsen sein. Aber auch wer zu wenig trinkt, kann unter einem Trockenheitsgefühl im Auge leiden. Häufig fühlt es sich so an, als ob ein Fremdkörper im Auge wäre, die Augen sind außerdem “müde” und gestresst. Es liegt eine Störung und er Menge oder auch Zusammensetzung der Tränenflüssigkeit vor. Es kann sogar sein, dass die Augen vermehrt Tränen absondern, welche aber wegen einer falschen Zusammensetzung nicht auf der Augenoberfläche haften bleiben.

Entgegenwirken kann man diesen Symptomen durch häufiges Benetzen der Augen mit “künstlicher Tränenflüssigkeit”. Besonders gut eignen sich Präparate mit Hyaluronsäure, welche auch natürlich im Auge vorkommt. Sie verbindet sich mit dem Tränenfilm und bildet so einen Schutzfilm. Außerdem hat sie auch eine beruhigende Wirkung auf das Auge, Brennen und Jucken werden schnell gemindert.

Hyaluronsäure ist z.B. in Artelac Splash oder Hylo Comod Augentropfen enthalten. Hylo Care Tropfen enthalten zusätzlich noch Dexpanthenol, welches ebenfalls Feuchtigkeit spendet und beruhigt.

 

 

 

 

Die drei Präparate sind konservierungsmittelfrei, wodurch sie sich sehr gut auch für Kontaklinsenträger eignen. Durch spezielle Behältnisse, sind die Tropfen trotzdem nach Öffnen 3 Monate haltbar. Wer nur gelegentlich unter trockenen Augen leidet, sollte trotzdem zu Einzeldosisbehältnissen greifen.

 

 

Ebenfalls hochwirksame Inhaltsstoffe enthalten Systane Ultra Tropfen. Sie sind nach dem Öffnen 1/2 Jahr haltbar, enthalten aber Konservierungsstoffe und sind somit nicht für Kontaktlinsenträger geeignet.

 

 

 

 

 

Sind Ihre Augen stark gerötet bringen Berberil Tropfen N bei gereiztem Auge schnelle Abhilfe. Der enthaltene Wirkstoff wirkt abschwellend und bringt das natürliche Weiß zurück. Da er aber auch austrocknend wirkt, sollten die Tropfen über maximal 3 Tage angewendet werden.

 

 

 

 

 

Die richtige Anwendung von Augentropfen

Legen Sie Ihren Kopf leicht in den Nacken. In der einen Hand halten Sie das Fläschchen mit den Augentropfen, mit der anderen ziehen Sie das untere Lid des einen Auges etwas herunter und geben Sie einen Tropfen in den Bindehautsack. Nachdem Sie das mit dem anderen Auge wiederholt haben, halten Sie die Augen eine Weile geschlossen und bewegen Ihre Pupillen dabei in alle Richtungen. Öffnen Sie die Augen dann langsam wieder. Mit dieser Vorgehensweise können sich die Tropfen optimal mit dem Tränenfilm verbinden und ihre volle Wirkung entfalten.

Leave a comment

Your email address will not be published.

*