Sonnenbrand – Was tun?

Urheber: © Markomarcello (fotolia.com) Urheber: © Markomarcello (fotolia.com)

Sonnenbrand ist eine akute, durch UV- Strahlen hervorgerufene, Verbrennung der Haut. Je nachdem wie lange Sie dieser Strahlung ungeschützt ausgesetzt sind entwickelt sich der Sonnenbrand unterschiedlich stark.

 

Typische Symptome eines Sonnenbrandes sind eine gerötete, schmerzende und spannende Haut. Oftmals auch juckend und in starken Fällen mit leichter Bläschenbildung.

Bei sehr starken Beschwerden sollten Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.

Dies ist auch ratsam, wenn Symptome wie Übelkeit und Erbrechen, Kopfschmerzen, Fieber und Schüttelfrost sowie Nackensteifigkeit auftreten. Haben Babys oder Kleinkinder einen Sonnenbrand erlitten, sollten Sie generell immer einen Arzt aufsuchen.

Sowie Sie die ersten Symptome eines Sonnenbrandes merken sollten Sie umgehend handeln. Je eher Sie gegensteuern um so besser. In der Apotheke empfehlen wir gern, soweit verträglich und vorausgesetzt es liegen keine anderen Medikationen oder Erkrankungen vor, ASS 500mg. ASS (Acetylsalicylsäure) hemmt die Entzündungsbotenstoffe und somit eine Verschlimmerung des Sonnenbrandes.

 

Empfehlenswert ist auch die Behandlung mit Panthenol Spray. Es hilft der Haut bei der Regeneration der Zellen, kühlt und pflegt zugleich.

Sehr gut helfen auch Gele wie von Fenistil oder leichte Cortisoncremes wie Soventol Hydrocort.

Unser Tipp:

Bei leichten bis mittleren Sonnenbrand empfiehlt es sich immer eine kleine Flasche Roche Posay Thermalwasser dabei zu haben. Bei Bedarf wird dieses auf die entsprechenden Hautstellen aufgesprüht. Das kühlt sehr gut und dankt der besonderen Eigenschaften des Wassers unterstützt es die Wundheilung.

Leave a comment

Your email address will not be published.

*